Langjährig gefördert durch die Patenunternehmen
Siemens Global Foundries BMW Group Werk Leipzig

Landeswettbewerb
Sachsen
4. bis 6. April 2019
Industriemuseum
Chemnitz
Frag Dich. Jugend forscht - Landeswettbewerb Sachsen 2019 Jugend forscht - Landeswettbewerb Sachsen 2019

jugend forscht 4. bis 6. April 2019

  • Biologie
    Fachgebiet: Biologie
    Schule: Augustum-Annen-Gymnasium Görlitz
    Mitglieder: (St.-Nr. 3) Maximilian Wollenhaupt

    Im Rahmen meines Projektes setze ich mich dezidiert mit arborikolen Ameisen auseinander. Neben ökologischen Nutzen und Anatomie führe ich eine Bestandsaufnahme arborikoler Ameisen im urbanen Kerngebiet der Stadt Görlitz durch. Dies erfolgte im Sommer 2018. Dabei untersuchte ich Bäume in einzelnen Grünanlagen wie Parks, Gärten, am Ufer der Neiße sowie in Hinterhöfen und Straßenabschnitten nach baumbewohnenden Ameisen. Insgesamt sammelte ich 210 Ameisen jeweils an unterschiedlichen Standorten. Anschließend erfolgte eine Fixierung mit Ethanol, wodurch ich die Tiere unter dem Mikroskop determinieren konnte. Dadurch lassen sich Rückschlüsse auf einzelne Bestände und Verhaltensweisen bestimmter Arten ziehen. Da die manuelle Fangmethode mit der Hand sehr erschwert war, baute ich einen eigenen Exhaustor. Dieser funktioniert elektronisch über zwei kleine Getriebemotoren mit Luftschraube. Da der Durchmesser der Einsaugröhre variabel ist, ist er für verschiedene Insektenarten funktionsfähig.
  • Biologie
    Fachgebiet: Biologie
    Schule: BIP-Kreativitätsgymnasium Leipzig
    Mitglieder: (St.-Nr. 4) Markus Schönburg

    Aromatische Kohlenwasserstoffe, darunter auch Ethylbenzol und para-Xylol, sind Bestandteil von Erdöl und kommen daher auch in gebräuchlichen Kraftstoffen vor. Sie stehen allerdings auch im Verdacht, krebserregend zu wirken und die Gesundheit des Menschen zu schädigen. Daher stellen Verunreinigungen, beispielsweise im Grundwasser, ein Gesundheitsrisiko dar.
    In kontaminiertem Grundwasser konnten allerdings Bakterien gefunden werden, von denen angenommen wird, dass sie Ethylbenzol und para-Xylol unter Luftabschluss abbauen und mit Hilfe von Sulfat verwerten können. In meiner Bell untersuche ich deren Wachstum unter Laborbedingungen, um festzustellen, ob diese Bakterienkulturen tatsächlich zum Abbau aromatischer Kohlenwasserstoffe in der Lage sind.
    Dazu habe ich Anreicherungskulturen, denen das jeweilige Substrat zugeführt wurde, durch photometrische Bestimmung der optischen Dichte und der Sulfidkonzentration untersucht.
  • Biologie
    Fachgebiet: Biologie
    Schule: Gymnasium Einsiedel -behindertenintegriert-
    Mitglieder: (St.-Nr. 5) Falco Eigner

    Da bei der Bestimmung von Heuschrecken mit Hilfe von visuellen Merkmalen oft Probleme durch die enorme Ähnlichkeit einzelner Arten auftreten soll eine neue Methode der Bestimmung erarbeitet werden, welche auf der Grundlage von den durch Heuschrecken erzeugten einzigartigen Lauten basiert. Bei dieser neuen Methode sollen Heuschreckenrufe genau analysiert und vermessen werden, um für die Heuschreckenarten typische Rufmuster und Werte zu bestimmen. Insbesondere für Wiesen und andere Grünflächen eignen sich Heuschrecken gut als Indikator um den ökologischen Wert der Fläche zu bestimmen. Es ist daher von großer Bedeutung eine sichere Trennung der Arten zu gewähren, da diese Tiere bei vielen Zusammenhängen im Ökosystem eine Rolle spielen. Ziel soll es also sein eine zu 100% exakte Bestimmungsmethode zu finden, welche auch bei Neueinsteigern Anwendung finden kann.
  • Biologie
    Fachgebiet: Biologie
    Schule: Wilhelm-Ostwald-Schule - Gymnasium der Stadt Leipzig
    Mitglieder: (St.-Nr. 6) Clemens Hörhold

    Während Adipositas kommt es zur veränderten Sezernierung von einem Proteaseinhibitors namens Vaspin. Jenes wird mit einer verbesserten Glukosetoleranz und einer besseren Insulinsensitivität verbunden. Als Serpin besitzt Vaspin eine Zielprotease, die es inhibiert. Jene Protease konnte als insulinspaltendes Kallikrein 7 indentifiziert werden. Dadurch könnte Vaspin din Schlüssel zur Bekämpfung der Insulinresistenz darstellen.
    Das Ziel meiner Arbeit ist die Komplexbildung, die bei der Inhibierung der Zielprotease Kallikrein 7 durch Vaspin vonstatten geht, zu untersuchen. Dazu wird eine vorgefertigte Vaspin Mutante in E.coli exprimiert, aufgereinigt und auf Masse und Reinheit überprüft. Zum Schluss findet die Komplexformierung statt. Aus dem Ergebnis kann eine eventuelle Exosite bei der Reaktion von Vaspin mit Kallikrein 7 ausfindig gemacht werden und kann die Grundlage für weitere Forschungen am eher unbekannten Vaspin bilden.
  • Biologie
    Fachgebiet: Biologie
    Schule: Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz
    Mitglieder: (St.-Nr. 7) Maydé Wallborn, Julia Wünsch

    Arsenverbindungen stellen eine Gefahr für die menschliche Gesundheit durch ihr natürliches Vorkommen bzw. ihre menschlich bedingte Freisetzung in die Umwelt dar.
    Neben höheren Organismen zeigen sich auch zahlreiche Bakterien gegenüber Arsen in seinen verschiedenen Formen empfindlich. Im Zuge der Evolution haben diese aber verschiedene Mechanismen der Arsenresistenz entwickelt, welche ein Leben in Gegenwart dieser Spezies erlauben. Um die Verbreitung dieser Mechanismen besser zu verstehen, haben wir in unserem Projekt versucht, aus Bakterienkulturen und Bodenproben unterschiedlicher Standorte Schlüsselgene dieser Resistenzen nachzuweisen. Diese Proben bzw. Bakterien zeichneten sich durch ihre Verbindung zum Freiberger Altbergbau aus, welcher eine hohe Arsenbelastung hat.
    Dazu wurde aus den Proben DNA extrahiert, die entsprechenden Gene mittels PCR vervielfältigt und schließlich durch eine Gelelektrophorese nachgewisen.
  • Biologie
    Fachgebiet: Biologie
    Schule: G.-E.-Lessing-Gymnasium Hohenstein-Ernstthal
    Mitglieder: (St.-Nr. 8) Alessio Meyer

    Mein Projekt handelt von dem Taxon der Wasserwanzen. Mit diesem Projekt möchte ich meine Kenntnisse auf diesem Gebiet erweitern und somit spezialisieren. Dafür habe ich Wasserwanzen aus den verschiedensten heimischen Gewässern gefangen und taxonomisch bestimmt. Anschließend habe ich ein Insektenkasten angelegt, um diese Wanzen besser zu veranschaulichen und um diese zu erhalten. Des Weiteren beschäftigte ich mich theoretisch mit den verschiedensten Themen bezüglich der Wasserwanzen (Bau; Familien; Fangmethoden; Bestimmung). Zudem legte ich eine Artenliste an.